Berggipfel statt Podest

Dieses Mal kletterten die Gredinger Triathleten nicht aufs Podest sondern auf den 1622m hohen Breitenstein bei Fischbachau.

Bei der Abfahrt herrschte noch Unklarheit, ob man tatsächlich in die Berge fahren sollte oder nicht, da es in Greding regnete. Glücklich diejenigen, die sich nicht von dem schlechten Wetter abhalten ließen und trotzdem ins Gebirge fuhren. Den anfänglichen Regen umging man mit einem zweiten Frühstück in einem Café. Nach der kurzen Stärkung waren die letzten Regenwolken verschwunden und erste blaue Wolkenlücken taten sich auf. Dem Gipfelsturm stand also nichts mehr im Wege. Im Laufe des Tages wurde es immer schöner und wärmer. Die Sicht reichte sogar bis zum schneebedeckten Großvenediger (3666m).

War es am Gipfel noch leicht bewölkt, präsentierte sich das Wetter auf der Aussichtsterrasse der Hubertushütte von seiner besten Seite. Weißblauer Himmel, Sonnenschein. Eine Sonnencreme wäre jetzt angebracht gewesen. Die hatte man aber wegen des schlechten Wetters daheim gelassen. Nach einer ausgiebigen Rast stiegen die Triathleten bestens gelaunt wieder hinab in Tal. 

 


Bergwanderung Breitenstein

   
© TSV - Greding